Fährtenarbeit

Die Fährtensuche ist eine der anspruchvollsten Aufgaben und basiert auf einer optimalen Nasenveranlagung des Hundes.

Auf Distanzen von 250m bis 2km, mit Winkeln und Bögen, kann der Hund seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Beginnend mit der Eigenfährte kann man den Hund in verscheidenen Stufen- bis hin zu einer 3 Stunden alten Fremdfährte, die auch noch von mehreren Verleitungsfährten gekreuzt ist, ausbilden und in Prüfungen führen.

Wenn dies Mensch und Hund Freude macht kann zusätzlich zur Fährtenarbeit auch das Stöbern erlernt werden.



Previous page: Unterordnung

Nächste Seite: Gehorsam unter Belastung